Birne

Wie der Apfel zählt die Birne zum Kernobst. Man unterscheidet Sortengruppen wie Butterbirnen (saftig, schmelzendes Fruchtfleisch), Bergamotten (rundliche Form), Flaschen- (länglich), Apotheker- (unregelmäßig, schmelzend), Schmalzbirnen und andere. Bei fast 2500 Birnensorten sind die Sorten: Abate Fetel, Alexander Lucas, Conference, Dr. Guyot, Limoneras, Santa Maria, Kaiser Alexander, Packham's Triumph, Rosemarie, Forelle, Beurre Bosc, Nashi und Williams Christ am bekanntesten.

  • Herkunft

    Die Birne ist eine uralte Obstart, deren Ursprung im Kaukasus, in Transkaukasien und Anatolien liegt. Heute werden Birnen weltweit angebaut. Die Hauptanbauländer sind Frankreich, Italien, Belgien, Niederlande, Österreich, Deutschland, Chile, Argentinien, Südafrika, USA und China. Einfuhren aus Übersee ermöglichen ein ganzjähriges Angebot mit einem Angebotshöhepunkt von August bis Oktober für europäische Ware und Februar bis Juli für überseeische Importe.
  • Inhaltsstoffe

    Birnen besitzen einen hohen, dem Apfel ähnlichen, ernährungsphysiologischen Wert. Der süße Geschmack ist bedingt durch einen verhältnismäßig geringen Gehalt an Fruchtsäuren. Neben dem, wegen seiner entwässernden Wirkung erwähnenswerten Mineralstoff Kalium, haben Birnen einen relativ hohen Gehalt an dem Wachstums-Vitamin B2 und der Folsäure.
  • Zubereitung

    Birnen werden in der Hauptsache roh verzehrt. Verarbeitet werden Birnen zu Kompott, Desserts und auch zu Kuchenbelag.